Jedes Jahr im September verwandelt sich das Städtchen Warstein mit seinen rund 26.000 Einwohnern zum größten Ballon-Hotspot Deutschlands. Die Kleinstadt gewinnt große Bedeutung, wenn rund 200.000 Besucher über zehn Tage verteilt ins Sauerland pilgern. Mehr als 200 Heißluftballone verwandeln dann den Himmel in ein buntes Farbenspiel. Bei der Warsteiner Internationalen Montgolfiade, dem größten jährlichen Ballonfestival Europas, werden auch in diesem Jahr vom 1. bis 9. September Besucher, Piloten und ihre Teams von den Himmelsstürmern in den Bann gezogen.

Warsteiner Internationale Montgolfiade
31. August - 8. September 2018
Buntes Ballonspektakel im Sauerland

Buntes Ballonspektakel im Sauerland

Warstein, 24. April

Jedes Jahr im September verwandelt sich das Städtchen Warstein mit seinen rund 26.000 Einwohnern zum größten Ballon-Hotspot Deutschlands. Die Kleinstadt gewinnt große Bedeutung, wenn rund 200.000 Besucher über zehn Tage verteilt ins Sauerland pilgern. Mehr als 200 Heißluftballone verwandeln dann den Himmel in ein buntes Farbenspiel. Bei der Warsteiner Internationalen Montgolfiade, dem größten jährlichen Ballonfestival Europas, werden auch in diesem Jahr vom 1. bis 9. September Besucher, Piloten und ihre Teams von den Himmelsstürmern in den Bann gezogen.

Vor allem die Ballon-Massenstarts haben es den Zuschauern angetan. Zwei Mal täglich werden die riesigen bunten Ballonhüllen mit heißer Luft gefüllt: morgens um 6.30 Uhr und spätnachmittags gegen 17.30 Uhr geben beste Windverhältnisse den Piloten in einem circa zweistündigen Zeitfenster grünes Licht. Dann steigen bis zu 200 Ballone gleichzeitig in die Lüfte und verwandeln sie in ein Farbenmeer. „Es ist schon beeindruckend, wenn die Heißluft-Giganten vom Montgolfiadegelände wie auf ein unsichtbares Kommando abheben. Das ist einfach ein atemberaubender Anblick“, schwärmt Uwe Wendt, Geschäftsführer der Warsteiner International Montgolfiade GmbH. „Bei der WIM gehört aber nicht nur das Ballonfahren zu den Highlights“, bestätigt er. „Alte Bekannte wieder zu treffen, ist für jeden Ballonfahrerein wichtiger Bestandteil – genauso wie das bunte Rahmenprogramm mit Night-Glows und Kirmestrubel.“

Farbenprächtige Stoffgiganten und fantasievolle Formen aus elf Nationen

Mit rund 200 startenden Piloten und ihren Teams gilt die WIM als größtes jährlich stattfindendes Ballonfestival Europas. „Elf Nationen werden in diesem Jahr in Warstein vertreten sein. Selbst aus Brasilien reist ein Pilot mit seinem Team an“, berichtet Wendt. Die zahlreichen internationalen Gäste unterstreichen die weltweite Resonanz der WIM. Neben den klassischen tropfenförmigen Heißluftriesen mischen sich zur WIM am Sauerländer Himmel auch einige besondere Formen, die die Zuschauer mit ihrem Auftritt ins Staunen versetzen. Es ist ein beeindruckendes Bild, wenn der Orient Express auf eine gigantische, lachende Sonnenblume oder die bunte Matroschka auf den Babybel-Käse trifft und sie alle sich in das farbenfrohe Spiel mischen.

Ballonglühen, Wettbewerbe und Programm für die ganze Familie

Die abendlichen Night-Glows (Ballonglühen) sind die Attraktionen der WIM für alle Besucher von nah und fern. In der Dämmerung werden alle am Boden stehenden Ballonhüllen zum Glühen gebracht. Passend zur Musik beweisen die Piloten Taktgefühl, erzeugen durch die Betätigung ihrer Brenner ein Wechselspiel von leuchtenden und dunklen Heißluftriesen und ziehen damit jeden in ihren Bann. „Die Night-Glows sind aus unserem Programm nicht mehr wegzudenken. Sie sind ein absoluter Höhepunkt mit Gänsehautfeeling“, weiß Wendt. Auch eine Besonderheit der WIM: die alljährlich stattfindenden Ballonwettkämpfe.

Das „Albert Cramer Long Distance Rennen“ bietet Spannung pur. Früh morgens steigen die Ballone auf, begeben sich über die gewöhnliche Höhe hinweg und liefern sich ein atemberaubendes Rennen am Sauerländer Himmel. Die Damen der Ballönerszene wollen dem nicht nachstehen. Die Pilotinnen zeigen beim „Ladies Cup“ ihre Geschicke im Ballonkorb. Mit waghalsigen Fallschirmsprüngen aus Ballonkörben und zielgenauem Landen auf dem farbigen Markerkreuz am WIM-Gelände begeistern die Ballonsportler am ersten Wochenende die Besucher beim Paraballooning Wettbewerb.

Rahmenprogramm für Groß und Klein

Die WIM ist ein Veranstaltungs-Highlight für Groß und Klein. So locken nicht nur die Ballonmassenstarts und Night-Glows zum Montgolfiadegelände. Karussells, Schlemmerstände und das Festzelt bieten Unterhaltung für jedes Alter. Auch das nah gelegene Besucherzentrum „Warsteiner Welt“ lädt die WIM-Gäste ein, in die Geschichte der weltbekannten Biermarke einzutauchen. Und für Schülerinnen und Schüler der Kreise Soest und Hochsauerland gilt: statt Schulbesuch lernen
im Ballonkorb. Bei Ballonschnupperkursen erklären Piloten die Technik des
Ballons und jeder, der noch mehr zu den bunten Stoffriesen, dem Korb aus
Weidengeflecht oder auch dem Erlebnis Ballonfahren wissen will, kann den
Experten Löcher in den Bauch fragen.

Ballonfahrten für Besucher

Zweimal täglich wird auch bei der 27. Warsteiner Internationalen Montgolfiade
der Ballon-Massenstart auf dem WIM-Gelände zum Anziehungspunkt. Wer
selbst einmal Ballonfahren möchte, kann sich bei der WIM diesen Traum
erfüllen. Morgens und abends haben Besucher die Möglichkeit, in einem
Heißluftballon (199,00 € pro Person) oder einem Luftschiff  (149,00 € pro
Person, nur abends) mitzufahren. Im Organisationsbüro unter 02902/ 88-1400
können sich alle Interessierten einen Platz reservieren.
Weitere Informationen zum Programm der 27. Warsteiner Internationalen
Montgolfiade sind auf der Homepage www.warsteiner-wim.de zu finden.

 

Für nähere Informationen
Christiane Knippschild
-Senior-Referentin Unternehmenskommunikation-
Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG
59581 Warstein
Tel: 02902-88 1516,
Fax: 02902-88 2516,
E-Mail: cknippschild@warsteiner.com
Homepage: www.warsteiner.de